Real Wedding: traumhafte Ibiza-Strandhochzeit in Mint & Peach

Ich freue mich sehr euch heute eine lässige, liebevoll geplante Real Wedding von Josina und David aus Filderstadt bei Stuttgart vorstellen zu dürfen. Josina hat gemeinsam mit ihrem Schatz unglaublich viel Herzblut in die Hochzeitsvorbereitungen gesteckt und eine wahre Traumhochzeit auf Ibiza gefeiert. Das Hochzeitsfieber hat sie wohl so richtig gepackt und auch nach ihrer Hochzeit nicht mehr losgelassen. Mittlerweile hat sie sich sogar als Hochzeitsplanerin selbständig gemacht, auf ihrer brandneuen Webseite http://www.hochzeitsverliebt.com erfährt Ihr mehr über sie.

DreiWeisseTauben: Liebe Josina, auf Instagram hast du mit deinem Profil and_mrs_ zur Zeit (Stand Mai 2017) knapp 1.000 Follower, die mit Begeisterung deinen Erfahrungen „aus einem Jahr Hochzeitswahnsinn“, wie du es selbst beschreibst ;-), lauschen und sich von euren Hochzeitsbildern inspirieren lassen. Was deine Bilder für mich besonders macht, ist euer Strahlen als Brautpaar, eure vielen netten Dekoinspirationen und natürlich die Traumlocation auf Ibiza. Wann stand für euch fest, dass eure Hochzeit auf Ibiza stattfinden soll und warum? Wie habt Ihr die für euch perfekte Location gefunden?
Das Thema kam schon relativ früh auf. Meinen Antrag habe ich zu Beginn unserer USA Reise in New York bekommen, danach ging es noch weiter nach L.A. und Miami und dort hatten wir natürlich beim Relaxen am Strand schon viel Zeit uns Gedanken zu machen :-). Da ist mir die Idee das erste Mal gekommen, dass es ja irgendwie schön wäre dort zu heiraten, wo wir quasi zusammen kamen. 2011 habe ich einen Urlaub auf Ibiza mit meinen Mädels geplant und spontan hatten wir ein paar Jungs – unter anderem meinen Herzmann- dazu eingeladen. Wir waren ohnehin viel gemeinsam feiern in der Zeit und wir hatten ein tolles Appartement gefunden, was für uns Mädels allein zu groß gewesen wäre. Na ja, und da hat es dann irgendwann gefunkt und kurz nach dem Urlaub waren wir ein Paar. Nach diesem Partyurlaub auf Ibiza waren wir im Folgejahr noch einmal zu zweit dort und haben die Insel noch von ihrer anderen Seite kennengelernt -wir waren schockverliebt. Seitdem geht es mindestens einmal im Jahr dort hin. Daher fand ich es passend und mein Mann war natürlich auch sofort Feuer und Flamme. Die definitive Entscheidung fiel aber dann tatsächlich ca. 3 Monate und einige Locationbesichtigungen im Raum Stuttgart später. Ein bisschen Mut gehört nämlich schon dazu sich zu entscheiden in einem Land zu heiraten, dessen Sprache man nicht einmal wirklich beherrscht. Locations wie zum Beispiel das Hofgut Maisenburg hätten uns hier schon auch zugesagt, aber es kam am Ende einfach nicht an die Vorstellung einer Hochzeit auf Ibiza an. Als die Entscheidung dann einmal feststand, ging es super schnell. Unsere Anforderungen an die Traumlocation hatten wir schon definiert. Feiern unter freiem Himmel ohne Zeitbegrenzung, Getränkepauschale und ein lockerer Rahmen waren uns wichtig, da kam eigentlich nur das La Escollera in Frage. Man glaubt es kaum, aber es gibt nicht viele Locations auf Ibiza, wo man länger als bis 24 Uhr draußen feiern kann. Wir sind dann einmal hingeflogen, um sie zu besichtigen – ja und dann war alles klar. Liebe auf den ersten Blick!

DreiWeisseTauben: Wie gelingt die Organisation einer Hochzeit in einem anderen Land? Hattet Ihr Unterstützung durch eine Hochzeitsplanerin oder habt Ihr euch um das Meiste selbst gekümmert?
Wenn man sich selbst einen Gefallen tun möchte und es sich geld – und zeittechnisch nicht leisten kann, mehrmals in das Land zu fliegen, kommt man gar nicht darum herum sich einen Profi zur Unterstützung zu suchen. Andrea vom Ibiza Service Center haben wir dann über Skype kennengelernt. Eine Deutsche, die seit 10 Jahren auf der Insel lebt und Events jeglicher Art organisiert. Und wir waren sehr froh, dass wir sie hatten. Denn sie hat direkt verstanden was wir suchen und hatte eben auch die passende Location dafür an der Hand. Dennoch haben wir uns natürlich auch um viele Kleinigkeiten selbst gekümmert- Fluch oder Segen wenn die Braut selbst so viel Spaß an Planung und Organisation hat :-). Die passenden Dienstleister haben wir natürlich alle von ihr vermittelt bekommen und das war einfach Gold wert.

DreiWeisseTauben: Erzähl doch mal: gab es ein Motto für eure Hochzeit und ein Farbkonzept? Was war euch hier wichtig, welche Atmosphäre wolltet Ihr gerne schaffen?
Unser Farbkonzept Mint & Peach, sowie ein Anker, den unsere Location auch im Logo hat, haben sich als Konzept durch unser Fest gezogen. Ein roter Faden war mir sehr wichtig, ich wollte, dass alles stimmig, rund und vor allem mit Liebe zum Detail durchdacht wirkt. Ich liebe die Farbkombination aus Mint & Peach und sie hat auch noch perfekt in die Location und auf die Insel gepasst, also stand sie sehr früh fest. Damit konnte sich das Ganze schon ab dem Save-the-date bis hin zu jeglicher Deko, Gastgeschenken, sonstiger Papeterie und zur Gestaltung der Hochzeitstorte durchziehen.
Das Wichtigste für uns war aber die Stimmung. Wir wollten keine steife Feier, sondern eine lockere Ibiza Beach Party, auf der sich alle wohl fühlen und in Urlaubslaune sind. Wo es einfach gemütlich ist und man im Sand bis in die Morgenstunden in bester Gesellschaft feiern möchte. Daher musste die Deko einfach leicht sein und den eigenen Charme der Location nicht überlagern.

DreiWeisseTauben: Wie viele Gäste hattet Ihr eingeladen und wie haben sie auf eure Destination Wedding reagiert?
Insgesamt hatten wir ca. 100 Gäste eingeladen, von denen am Ende auch 85 (inkl. 10 Kinder) dabei waren. Ob in Deutschland oder auf Ibiza, für uns stand von Anfang an fest, dass wir dieses intime Fest wirklich nur mit den Menschen feiern möchten, die wir auch wirklich dabei haben wollen. Auf Pflichteinladungen an den „Bruder des Onkels unserer Eltern“ haben wir bewusst verzichtet. Bei einer italienischen Familie kann sowas ganz schnell ausarten ;-). Aber nein, wir wollten einen engen Kreis, Menschen, die sich auch untereinander kennen, einfach mit unseren Besten und das haben wir nicht bereut. Dementsprechend sind auch die Reaktionen ausgefallen. Alle haben sich auf einen gemeinsamen Trip gefreut. Wir hatten das Datum auch extra auf das Pfingstwochenende gelegt- auf den Tag genau 1 Jahr nach dem Antrag, so war es noch außerhalb der Saison, Kinder hatten Ferien und wer nur ein verlängertes Wochenende machen wollte, hatte auch diese Möglichkeit. Die Urlaube die sich dann in den Grüppchen ergeben haben, sind heute noch legendär :-).
Der Vorteil einer Destination Wedding ist eigentlich grundsätzlich, dass man nur die Menschen dabei hat, die auch wirklich dabei sein wollen- alle anderen finden eine Ausrede. Aber es gab wirklich nur wenige Absagen, 4 enge Freundinnen von mir zum Beispiel- 2 davon hatten zu meinen Brautjungfern gezählt. Das war wirklich sehr schade, aber die 4 hatten sich dazu entschieden genau zu dem Zeitpunkt Mütter zu werden und mit einem frisch Geborenen ist Fliegen einfach schwierig :-). Das war ein verständlicher Grund. Mit solchen Dingen muss man einfach rechnen bei der Entscheidung.

DreiWeisseTauben: Wie lange vorher sollte man mit den Vorbereitungen aus deiner Sicht beginnen? Was empfiehlst du im Planungsprozess aus der Hand zu geben, an Profis oder mithelfende Hände wie Freund*innen?
Also, Sinn macht es direkt nach dem Antrag loszulegen und sich direkt auf Locationsuche zu machen. Ich hatte ja bereits angedeutet, dass wir uns in unserer Umgebung einige Locations angeschaut haben, da planten wir noch unseren Jahrestag im August als Hochzeitstag zu nehmen. Damit war ich fast 1,5 Jahre vorher dran und dennoch gab es ganz viele Locations, die samstags schon nicht mehr frei waren, teilweise welche, die auch schon kaum Termine im Sommer des Folgejahres hatten – das ist schon erschreckend. Mit guten Dienstleistern verhält es sich ähnlich. Also je früher man loslegt desto besser, aber 1 Jahr sollte man schon einplanen. Sobald die wichtigsten Dienstleister gefunden sind, also Location, Caterer, Fotograf, Konditor etc. kann man sich auch erst einmal etwas zurücklehnen und den Rest ganz entspannt und voller Vorfeude angehen. Natürlich kann man eine schöne Hochzeit auch in 3 Monaten auf die Beine stellen, aber sicher nur wenn man bereit ist Kompromisse einzugehen.
Ich empfehle JEDEM sich Unterstützung zu holen. Das kann natürlich eine gute Freundin/ Schwester/ Mutter mit großem Organisationstalent und Zeit sein, oder eben der Profi. Ich glaube viele Bräute wollen die Planung nicht aus der Hand geben, weil sie Sorge haben, dass es dann nicht ihre Hochzeit wird. Ein Hochzeitsplaner oder die Trauzeugin dienen aber lediglich zur Unterstützung bei der Umsetzung der individuellen Vorstellungen. Das Brautpaar entscheidet allein was es möchte, der Hochzeitshelfer kümmert sich darum, wie es das auch bekommt. Was ich aber am allerwichtigsten finde, ist dass keine Braut auf die Idee kommt das Festtagsmanagement an ihrem großen Tag zu übernehmen. Das muss aus meiner Sicht unbedingt in andere Hände gegeben werden. Derjenige sollte vorher bis in Detail gebrieft werden und die gewünschten Abläufe kennen. Eine Braut, die am Hochzeitstag noch schnell die Tischdekoration richtet und durch die Location rennt um die letzten Details perfekt zu platzieren, bevor sie abgehetzt in ihr Brautkleid springt, ist einfach nicht entspannt und wird den Tag auch nicht so genießen können wie die Braut, die ihren Sekt trinkt, während sie aufgehübscht wird, und dann entspannte Getting Ready Bilder schießen lässt und weiß – da ist jemand, dem ich vertraue und der macht alles genau so, wie ich es gerne hätte. Ich selbst war froh, dass ich an diesem Tag nichts selber gemacht habe und das Brautsein in vollen Zügen genießen konnte. Das ist sicher auch ein Grund, warum wir als Brautpaar auf unseren Bildern so strahlen konnten wie du es eingangs erwähnt hattest :-).

DreiWeisseTauben: Für eure eigenen DIYs: Wo hast du dir die Inspirationen dafür geholt?
Ich war lustigerweise noch gar nicht auf Instagram aktiv, das kam erst Ende letzten Jahres. Stattdessen war ich ein Pinterest Junkie. Ich habe mir ein eigenes Trello Board für meine Hochzeitsplanung angelegt gehabt und Bilder und Inspirationen, sowie ToDos zu den einzelnen „Themen“ dort gesammelt. So ist das Konzept nach und nach gewachsen. Großes Glück ist, dass mein Mann hier viele meiner Ideen selbst umsetzen konnte, wie unsere Save-the-Dates im Boardkarten Style, unsere Hangover Säckchen als Namenschilder oder unsere Mr. & Mrs.-Shirts für das Beach Get-together am nächsten Tag. Er hat selbst ein Modelabel „befamous“ und ist daher grafisch fit, außerdem hat er im Geschäft einen Plotter. Jackpot :-)!

DreiWeisseTauben: Was waren eure liebsten Details bei der Hochzeit in punkto Dekoration? Und worauf hättet Ihr im Nachhinein betrachtet eher verzichten können?
Ach, ich persönlich hänge natürlich irgendwie an allen Details :-), sie haben es ja für mich auch ein Stück weit perfekt gemacht. Meine geliebten Vogelkäfige mit unseren Tischnummern, die Kisten in denen die Blumendeko war, die PomPoms… ich liebe Dekokram einfach. Aber die Hangover Säckchen kamen wirklich sehr gut an bei unseren Gästen und das freut mich natürlich dann besonders. Wir haben es auch nicht übertrieben mit Schnick Schnack, von daher würde ich eigentlich bei der Deko auf nichts verzichten wollen. Aber das Gästebuch ist etwas was mir einfällt, das ist irgendwie total untergegangen. Da kann ich nur empfehlen jemandem den Auftrag zu übergeben sich darum zu kümmern, dass das auch befüllt wird. So hätten wir es uns sparen können.

DreiWeisseTauben: Bei deiner Vorstellung habe ich es ja schon verraten: das Thema Hochzeit hat dich nicht mehr losgelassen und du bist seit kurzem selbständige Hochzeitsplanerin. Wie kam es dazu?
Ach das ist eigentlich ein Wunsch gewesen, den ich schon sehr lange mit mir trage. Ich hätte nach dem Abitur am liebsten eine Ausbildung in diese Richtung gemacht, aber damals gab es nichts passenderes als den Beruf der Hotelfachfrau- und der ist es auch geworden. Nach der Ausbildung war ich dort in der Veranstaltungsabteilung tätig und habe neben Meetings und Firmenveranstaltungen die ersten Hochzeiten organisiert. Wie es eben im Berufsleben so ist, öffneten sich verschiedenste Türen und ich habe mich in verschiedenen Bereichen ausprobiert, aber Veranstaltungsorganisation war immer ein Teil davon. Ja und nach der Planung meiner eigenen Hochzeit stand dann für mich fest, dass kein Weg mehr dran vorbeiführt und ich allen Mut zusammennehmen muss, damit der Traum doch noch wahr wird. Ja und daran arbeite ich jetzt :-).

DreiWeisseTauben: Hast du abschließend noch einen Tipp für alle Brides-to-be?
Macht euch nicht verrückt! Man verliert bei der ganzen Planung und Bastelei oft das Wesentliche aus den Augen und lässt sich gerade auch durch verschiedenste Social Media Kanäle viel zu sehr beeinflussen, was man alles tun muss um eine schöne Hochzeitsfeier zu haben… am Ende ist aber das, was zählt, die richtige Stimmung bei euch und bei den Gästen! Und die bekommt man nicht, wenn man als Braut total nervös und gestresst durch die Feier rennt. Ein entspanntes Brautpaar sorgt für eine entspannte Feiergemeinschaft und das garantiert eine unvergessliche Party! Nicht die richtige Farbauswahl bei den PomPoms ;-).
Daher entscheidet euch für bestimmte Details, auf die ihr nicht verzichten wollt, setzt Prioritäten und arbeitet nach und nach ab. Und versucht euch bei allem treu zu bleiben und es sonst niemandem recht zu machen. Es ist euer Tag und das wollen auch alle spüren! Genießt ihn in vollen Zügen, denn er ist so schnell vorbei.

Herzlichen Dank, liebe Josina, für die vielen Einblicke in euren Traumtag! Und auch für deine Tipps zum Schluss, auch ich bin überzeugt davon, dass man es vermeiden sollte, es den Anderen recht zu machen, wirklich nur die einladen sollte, die einem am Herzen liegen und dann einfach Spaß an den Vorbereitungen haben und das, was keinen Spaß macht, einfach weglassen. Ich wünsche dir einen tollen Start als Hochzeitsplanerin.

Ich habe mich riesig darüber gefreut, euch diese Real Wedding zeigen zu können. Wenn auch du gerne deine Geschichte und ein paar Bilder zu eurer Hochzeit mit uns teilen möchtest, dann kontaktiere mich doch einfach unter dreiweisstauben@gmx.at. Meine Real Wedding-Strecke freut sich über Zuwachs!

Eure Iris

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s